Unternehmensgründung im Ausland

Unternehmensgründung im Ausland

Friedrich Haupt war vier Jahre lang Entwicklungsleiter in einem großen international tätigen IT-Unternehmen, als er auf eine Marktlücke stieß. Wieder einmal lebte die Idee auf,  ein eigenes kleines Unternehmen zu gründen. Aus strategischen Gründen wäre es günstig, es zunächst in den USA anzusiedeln. Die Radikalität der Veränderungen, die damit einhergehen würden, schreckte Friedrich. In der Karriereberatung entdeckte er, warum der Schritt zu ihm passen würde. Durch die Erkenntnis seiner „Karriereanker“ und den Blick auf seine Herkunftsfamilie schöpfte er Mut: Seine russlanddeutschen Vorfahren zeigten sich plötzlich nicht nur als Vorbilder für die Gründung von Unternehmen, sondern auch für ein flexibles Reagieren auf eine fremde Kultur. Über Generationen hinweg hatten sie dem Verlust von Eigentum und Heimat angesichts von Zwangsumsiedelungen getrotzt und ihren Handwerksbetrieb neu aufgebaut. Am Ende wagte Friedrich den großen Schritt.  Heute leitet er ein erfolgreiches mittelständisches IT-Unternehmen in Kalifornien.